Händler haben eine andere Geschichte zu erzählen

Ethereum‘ Bergleute und Händler haben eine andere Geschichte zu erzählen

Ethereum verzeichnete am 1. September, als sich der Kryptomarkt erholte, einen erheblichen Anstieg seines Wertes. Der Wert der zweitgrößten Krypto-Währung stieg von 429,66 $ auf 473,53 $ und verzeichnete damit einen Höchststand bei Bitcoin System, der zuletzt vor zwei Jahren zu beobachten war, als der Preis sich von der Hausse erholte. Als der Preis für den digitalen Vermögenswert einen Aufschwung erfuhr, verzeichnete seine implizite Volatilität ebenfalls einen Anstieg um 15 Punkte, wie durch die Schräglage angezeigt wird

Die zunehmende IV verdeutlichte die Perspektive des Marktes auf einen bevorstehenden Preisausschlag in beide Richtungen.

Der steigende Preis hat jedoch auch dazu geführt, dass der Medianpreis des Ethereum-Gases mit 485 Gwei ein Allzeithoch erreicht hat.

Zuletzt war der Gaspreis am 22. August um fast 80% gesunken, doch für viele Händler blieb der Gaspreis nach wie vor unbezahlbar. Nun, da die Gaskosten einen neuen Höchststand erreicht zu haben schienen, könnte die Rentabilität des Ethereum-Netzes einen Schlag erleiden. Während die Bergleute auf der Flopseite ebenfalls von großen Einnahmen berichteten. Laut Glassnode meldeten die Bergleute mit 500.000 Dollar die höchsten Transaktionsgebühren, die jemals in einer einzigen Stunde gezahlt wurden. Dabei wurden die anomalen Transaktionen, die zu Beginn dieses Jahres stattfanden, nicht berücksichtigt.

Um die Transaktionsgebühren zu relativieren, haben die Bergleute allein im August insgesamt 113 Millionen Dollar an Gebühren eingenommen. Das war ein 38-facher Anstieg gegenüber dem, was sie im April verdient hatten. Der letzte ATH wurde im Januar 2018 markiert, aber heute waren die Transaktionsgebühren 1,8x so hoch wie im Jahr 2018

Interessanterweise machten die Ethereum-Bergleute Gewinn, verglichen mit den Bitcoin-Bergleuten, die im August 39 Millionen Dollar verdienten, was fast 3x weniger war als das, was die Ethereum-Bergleute laut Bitcoin System verdienten. Auch bei der Wachstumsrate der Blockkette der beiden Anlagen wurde eine große Lücke festgestellt.

Auf der einen Seite, da die Wachstumsrate der Bitcoin-Blockkette derzeit bei einem ATH von 186 MB pro Tag lag, war die von Ethereum in den letzten Monaten auf 260 MB pro Tag in die Höhe geschnellt. Auch wenn die Skalierbarkeit bei der Ethereum-Blockkette noch immer ein vorherrschendes Thema war, könnte ETH 2.0 die erforderlichen Veränderungen in dieser Kohorte herbeiführen. Seit dem 1. September ist der Preis für Ethereum jedoch gestiegen, zusammen mit den Transaktionsgebühren und den Gaspreisen, was Ethereum in eine schwierige Lage gebracht hat, die es für die Benutzer weniger praktikabel macht.